Tonkabohne – kleiner Kern große Wirkung

Tonkabohne in der Hand

Tonkabohne – ist das wieder so ein fancy Lebensmittel, das man kennen muss? Ganz ehrlich? Ja! Die schwarze Bohne aus Südamerika kann weit aus mehr, als man im ersten Moment vielleicht denken mag. 

 

Was ist eine Tonkabohne?

Eine Antwort auf “Who the fuck is Tonkabohne?” lässt sich schnell finden. Es handelt sich um einen kleinen Samen in einer Hülsenfrucht, die in den tropischen Regionen Südamerikas am Baum wächst. Das Wort “tonka” bezeichnet übrigens genau diesen Baum (übersetzt aus der Sprache der karibischen Ureinwohner). Aus violett-pinken Blüten wachsen Früchte, die optisch stark an eine Mango erinnern. Die Steinfrucht selbst ist aber nicht das wertvolle Gold, denn wie sagt man so schön? Die inneren Werte zählen! So ist es auch in diesem Fall: In der gereiften braun-schwarzen Frucht liegt der Samen, den man Tonkabohne nennt. Dieser ein bis zwei Zentimeter große Kern wird nach der Ernte getrocknet und bekommt so sein unvergleichliches Aroma. Fertig gereift kommt die Tonkabohne nicht nur als kulinarisches Genussmittel, sondern auch als Wirkstoff in Kosmetikartikeln zum Einsatz.

Wie schmeckt Tonkabohne?

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten – so ist es auch, wenn es um die genaue Beschreibung der Geschmacksnoten der Tonkabohne geht. Einige vergleichen das Gewürz aufgrund seiner süßen Note mit dem Geschmack der Vanilleschote. Viele Feinschmecker erkennen auch den Geruch von Zimt und Waldmeister (das liegt am enthaltenen Cumarin, welches ebenfalls in Zimt und Waldmeister enthalten ist). Neben der süßlichen und zugleich leicht bitteren Note lässt sich auch der Geschmack von Süßholz und Mandel erahnen. Insgesamt ist die Tonkabohne sehr intensiv in Geruch und Aroma – eine echte Geschmacksbombe also! Deshalb reicht auch bereits eine kleine Prise des Gewürzes für ein knalliges Ergebnis.

Tonkabohne gerieben

Wie verwendet man die Tonkabohne als Gewürz?  

Besonders bei der Zubereitung von Desserts ist die Tonkabohne als Gewürz ein gern gesehener Gast. Der getrocknete Samen ist sehr hart, daher wird die Bohne mit einer Reibe fein gerieben und nur in kleinen Mengen zur Verfeinerung von Speisen verwendet. Für Desserts auf Milchbasis empfehlen wir Dir, die Bohne für ungefähr 10 Minuten mit zu kochen.

Übrigens: Du musst die Bohne danach nicht wegschmeißen, sondern kannst diese sogar bis zu zehn weitere Male für Deine Rezepte verwenden. Dafür solltest Du die Tonkabohne trocken und kühl lagern – zum Beispiel in einem verschlossenen Glas.

Welche Wirkung hat die Tonkabohne wirklich?

Tonkabohne im Parfum? Richtig gelesen! Dem Geruch der Bohne wird eine hypnotische bis erotisierende Wirkung nachgesagt. Zudem war sie in getrocknetem Zustand bis 1940 in Venezuela sogar ein gängiges Zahlungsmittel. Einige Südamerikaner versprechen sich eine magische und sogar heilende Wirkung: Die Tonkabohne wird von Einheimischen sowohl als Schutzamulett gegen Krankheiten als auch für Wohlstand und Erfolg durch Aufbewahrung in der Geldbörse mit sich getragen. 

Der Glaube, die Tonkabohne sei gesundheitsschädlich, ist auf das darin enthaltene Cumarin zurückzuführen. Dies gilt jedoch nur bei der Einnahme einer sehr hohen Dosis. Daher darf laut Aromenverordnung die bestimmte Höchstmenge von Cumarin (je nach Art des Lebensmittels) zwischen 5 mg/kg bei Dessertspeisen und 50 mg/kg bei Backwaren nicht überstiegen werden. 

Bei dem Genuss von Tonkabohne muss man jedoch definitiv keine Bedenken haben: Die Tonkabohne wird vor dem Export in einem speziellen Verfahren behandelt, wodurch der Cumaringehalt sinkt. Zudem werden in der Lebensmittelindustrie nur so kleine Mengen verwendet, dass eine Erkrankung durch den Genuss höchst unwahrscheinlich ist.

Tonkabohne – die wichtigsten Fakten

Wir sind ganz schön verknallt in die kleine, schwarze Bohne. Du auch? Hier noch einmal die geschmackvollen Fakten auf einen Blick:

  • Die Tonkabohne ist ein kleiner Samen und wächst in einer Hülsenfrucht, bevor er getrocknet wird.
  • Sowohl Aroma als auch Geschmack sind nur teilweise mit Vanille vergleichbar – die Tonkabohne schmeckt weitaus intensiver und würziger.
  • Das Gewürz wird bei Lebensmitteln nur in ganz kleinen Mengen eingesetzt. 
  • Die Tonkabohne für Dein Knalle Popcorn stammt übrigens aus Brasilien.

Wie wäre es mit Tonkabohne als knuspriges Topping?

Dieser Beitrag wurde von der Knalle-Redakteurin erstellt und den Begriffen Pop-Wissen zugeordnet.