Wie macht man Popcorn? Exklusives Wissen aus der Popkornditorei

Wei macht man Popcorn - Schneebesen mit Popcorn als Symbol

Eine der wohl häufigsten Fragen, die unseren Popkornditoren gestellt wird, ist: “Wie macht man so gutes Popcorn?”. Unser Rezept können wir euch leider nicht verraten, aber wir teilen gern unser Pop-Handwerk mit Euch. Vorweg sei gesagt: Exquisites Popcorn zuzubereiten – dazu gehört mehr als nur kleine Maiskörner, Zucker und ordentlich Hitze. Die Auswahl der richtigen Zutaten (zum Beispiel ist nicht jeder Mais für Popcorn geeignet) und auch die Unterschiede in der Zubereitung spielen eine entscheidende Rolle für den explosiven “Geschmacks-Pop”. 

 

Wie poppt man Popcorn?

Egal auf welche Art Du dein Popcorn herstellst: Damit es knallt, braucht das goldene Korn die richtige Hitze. Denn die Temperatur variiert je nach Art der Zubereitung:

Wer selbst zu Hause Popcorn zubereitet, der tut dies in der Regel in einem Kochtopf. Dafür erhitzt man 100g Mais, 20g Öl und 30g Zucker auf 180 °C und bedeckt den Topf mit einem Deckel. Sobald die Körner den richtigen Hitzegrad erreicht haben, fangen diese an „aufzupoppen“.

Mit einem Popcorntopf wird die Zubereitung noch ein wenig komfortabler: Der Topf verfügt über einen zusätzlichen Rühr-Mechanismus. Dadurch brennt Dein Popcorn am Boden nicht an. So einen Popcorntopf kennst Du vielleicht noch aus dem Kino. Für diese Art der Herstellung braucht man in der Regel zwischen 230°C und 250°C.

Popcorn kann auch ohne Öl zubereitet werden. Dafür brauchst Du eine Popcornmaschine. Die elektrischen Pop-Helfer gibt es sowohl in kleiner Form (für den Haushaltsgebrauch) als auch in Groß, für den professionellen Bedarf. Die Geräte haben kleine Luftschlitze, aus denen (215°C bis 220°C) heiße Luft strömt. Die Maiskörner „tanzen“ förmlich in dem Behälter und platzen somit ganz ohne die Zugabe von Fett auf. Das fertige Popcorn wird dann durch eine entsprechende Öffnung befördert. Durch das Heißluftverfahren spart man sich übrigens zusätzlich einige Kalorien.

Popcorn richtig verfeinern 

Die richtigen Zutaten für ein vollmundiges Popcorn finden – DAS ist am Ende die Pop-King-Disziplin. Auch Lucie (unsere MAISterin des guten Geschmacks) musste lange experimentieren. Schließlich lässt sich Popcorn mit den unterschiedlichsten Zutaten und auf unterschiedlichste Weise verfeinern.

Grundlegend kann man zwischen karamellisiertem Popcorn und nicht karamellisiertem Popcorn unterscheiden. Heißluft gepopptes Popcorn kann erst im Nachhinein karamellisiert und mit anderen Zutaten verfeinert werden. Daher wird das Karamell separat zubereitet und mit weiteren Zutaten abgeschmeckt. Wenn Du Dein Popcorn im Topf mit Öl zubereitest, kannst Du Zucker zum Karamellisieren verwenden und zusätzlich auch andere Gewürze während des Poppens hinzugeben. Lass Dir hierzu aber von den Popcorn-Experten sagen: Bei dieser Art der Zubereitung entsteht in der Regel kein gleichmäßiger Karamellüberzug. 

Was viele bei der Herstellung von Popcorn unterschätzen

  • Die Temperatur spielt bei allen Arten der Zubereitung eine essentielle Rolle. Diese muss konstant (je nach Zubereitungsart)  gehalten werden, damit der Mais nicht anbrennt und gleichmäßig aufpoppt. Mit dem richtigen Profi-Equipment ist das um einiges einfacher. 
  • Nicht jedes Korn kann poppen. Ein jeder von uns ist sicher schon einmal über ein nicht gepopptes Korn in der Tüte gestolpert – das ist jedoch unvermeidbar. Vereinzelte Körner können (durch zu trockene Lagerung) mikroskopisch feine Risse erhalten. Bei der Zubereitung kann das Korn dann nicht genug Druck zum “aufpoppen” aufbauen und verbleibt in seiner Ursprungsform. 
  • Die Zugabe von weiteren Zutaten bei Popcorn ist das, was am Ende den besonderen Geschmack ausmacht – gleichzeitig aber auch am schwierigsten ist.

Vier goldene Regeln für perfektes Popcorn 

Unsere vier Pop-Facts, die wir dir als Antwort auf die Frage: “Wie macht man Popcorn?” an die Hand geben möchten:

  1. Wähle die richtige Sorte Popcorn Mais!  Nicht jeder Mais ist geeignet – die Beschaffenheit spielt eine entscheidende Rolle.
  2. Auf die Art der Zubereitung kommt es an. Heißluft gepoppt spart Kalorien – verfeinern mit Karamell und anderen Zutaten am besten im Anschluss.
  3. Weniger ist manchmal mehr – bei der Auswahl der Zutaten ist Feingefühl gefragt!
  4. Für langes Knusper-Vergnügen solltest du dein Popcorn kühl  und luftdicht verschlossen lagern!

Hast Du Lust auf knusprige News zu den neuesten Kreationen aus unserer Popkornditorei?